roter_hang

Roter Hang

Wir haben Weinberge in folgenden Lagen des Roten Hangs:

Hipping:

Durch frühzeitige Erwärmung am Tage (Ostlage) und gute Wärmespeicherfähigkeit des Bodens entsteht zusammen mit der Nähe zum Wärmespeicher „Rhein“ und der Abschirmung gegen die regional vorherrschenden Westwinde ein hervorragendes Kleinklima. Es ist ein bevorzugter Standort für die Rieslingrebe.

Pettenthal:

Der Name "Pettenthal" ist als Katastername schon 1753 überliefert und ist wohl auf in dieser Gegend beobachtete Krötenwanderungen (Petten) zu den weiter oben austretenden Quellen und Sumpflöchern zurückzuführen. Eine angrenzende Fläche trägt den Namen "Stumpe Loch", was wohl von Sumpfloch abzuleiten ist.

Schloss Schwabsburg:

Die stark erodierten Böden sind steinig und flachgründig, die Wurzeln dringen tief in die Klüfte des Rotliegenden ein. Auf dem insgesamt recht trockenen Standort wachsen kleinbeerige, aromatische Trauben. In der nach Westen offenen Mulde besteht gute Durchlüftung der Trauben was eine gute Ausreifung des Rieslings bis in den November ermöglicht. Die Weine präsentieren sich dicht und besitzen die typische Mineralität des Roten Hanges. Der lange Herbst lässt feine Aromen von Pfirsich und Zitrusfrüchten entstehen.